Vereinschronik

Die Erfolgsgeschichte des TC Going gibts nun auch als Fotobuch zum nachlesen. Bei Interesse einfach im Clubhaus nachfragen und bestellen.

GR├ťNDUNGSGESCHICHTE DES TENNIS-CLUBS GOING

Bereits in den 70er Jahren waren gegen├╝ber dem Stanglwirt in der unteren Au Goinger im Tennissport aktiv. Als der Bau der Tennisanlage beim Stanglwirt (3-Platz-Tennishalle und 8 Freipl├Ątze) im Jahr 1978 seinem Ende zuging, wurde von den Partnern der vorgesehenen Betreibergesellschaft ÔÇ×TENNISCAMPS INTERNATIONALÔÇť die Idee geboren, als Erg├Ąnzung zum erwarteten Spielbetrieb der Hotelg├Ąste und der von ihnen aus Hawaii importierten renommierten Tennisschule ÔÇ×Peter Burwash Intl.ÔÇť einen Tennisclub in Going ins Leben zu rufen. Die Absicht der 3 Partner ÔÇô Alfred Rath und Ing. G├╝nther Kanzian aus Salzburg sowie Dr. Harald Herbert aus Kitzb├╝hel (damals als Leiter der Tennis-Abteilung f├╝r Herrn KR Franz Kneissl t├Ątig) war, einen sportlich lebendigen Tennisbetrieb mit entsprechendem, gesellschaftlichem Flair zu entwickeln.

Ein einheimischer Tennisclub, der bestm├Âglich durch organisiertes Training und Materialhilfe gef├Ârdert werden sollte, sollte sowohl der Anlage dieses Leben bringen als auch durch die Gr├╝ndung des Vereins dem Dorf Going. So konnte gleichzeitig mit Hilfe einer gro├čz├╝gigen Jugendf├Ârderung das Angebot f├╝r Kinder und Jugendliche im Ort ausgebaut werden. Die damaligen Goinger Tennisspieler, damit die Gr├╝ndungsmitglieder u.a. Hermann Trixl sen., Balthasar Foidl, Josef Eder, Bartl Hofer, Reinhard Bauer u.a.m. waren sofort von dieser Idee angetan. Der Hausherr Balthasar Hauser war ebenfalls schnell ├╝berzeugt. So ├╝bernahm Dr. Harald Herbert, damals schon im Ausschuss des Kitzb├╝heler Tennisclubs und in der Organisation des Kitzb├╝heler Tennisturniers t├Ątig, die Gr├╝ndung und gemeinsam mit den ersten Mitgliedern den Aufbau des neuen Clubs.